Posts By: nabus

Nachhaltig – Bauen und Dämmen mit Stroh

Veranstaltung des NZNB und ZAZ in Biberach vom 03. – 04.05.2018

Die Nachfrage nach Bauen mit Stroh steigt stetig. Um dem Rechnung zu tragen, vermittelt dieses Seminar die Grundlagen und das Hintergrundwissen sowie die Besonderheiten der Strohbauweise. Aus der langjährigen Strohbau-Tätigkeit des Referenten werden Erfahrungen und Details aus der Strohbaupraxis in Theorie und Praxis vorgestellt und erörtert.

Anmeldung und verbindliche Infos hier: ( http://seminare.kompetenzzentrum-bc.de/seminar/nachhaltig-bauen-und-daemmen-mit-stroh/)

—-> Auf Grund der Förderbedingungen des BBNE-Projektes können nur Teilnehmende der genannten Zielgruppen aus der Bundesrepublik Deutschland berücksichtigt werden. <—–

Behandelt werden u.a. verschiedene Wandkonstruktionen, Einbaumöglichkeiten und -techniken von Strohballen in Holzkonstruktionen, Baustoffeigenschaften, Wetterschutz, Lehm- und Kalkputz auf Stroh sowie die Genehmigungsgrundlagen für Neubau und Dämmen im Bestand mit den zugelassenen Wärmedämmstoff Stroh..

Zielgruppe: Fachkraft Lehmbau, Gebäudeenergieberater, Restauratoren, Bauingenieure, Techniker, Poliere, Gesellen und langjährige Mitarbeiter

Inhalte:
– Einführung und historischer Abriss
– Genehmigungsgrundlage Neubau und Möglichkeiten zur energetischen Sanierung
– Handwerkliche Planungsgrundlagen für eine erfolgreiche und – kostengünstige Umsetzung der Strohbauweise im Neubau
– Herstellung, Qualität und Verfügbarkeit von Baustroh
– Aktuelle Entwicklungen und die Strohbaupraxis

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen

Anmeldung und weitere Infos hier: ( http://seminare.kompetenzzentrum-bc.de/seminar/nachhaltig-bauen-und-daemmen-mit-stroh/)

Veranstaltung bei Facebook

Nachhaltig Bauen: Strohbaupraxis in Bad Zwesten

NEU: Weiterbildung Strohbau-Praxis vom 08.08. – 15.08.2018 in Bad Zwesten für Bauhandwerk und Berufsbildung

Speziell für die Zielgruppen:

  • Berufsbildungspersonal
  • Berufsschullehramtstudierende
  • Meister*innen
  • Vorarbeiter*innen
  • Gesell*innen und
  • Auszubildende sowie
  • Architektinnen/Architekten
  • und sonstige, die mit Ausbildung, Bauen und Nachhaltigkeit im Bauhandwerk zu tun haben, ist diese kostenfreie Weiterbildung konzipiert.

Auf Grund der Förderbedingungen des BBNE-Projektes können nur Teilnehmende der genannten Zielgruppen aus der Bundesrepublik Deutschland berücksichtigt werden.

In einem ländlichen Ortsteil von Bad Zwesten wird ein KFW 40+ Haus aus Stroh, Holz und Lehm errichtet. Dazu wurde durch den Bauherrn das Stroh vom Feld am Dorfrand geerntet, gepresst, bei einem befreundeten Landwirt eingelagert und als zugelassenen Baustoff ausgewiesen. Nachdem durch die Zimmerleute die Holzkonstruktion gerichtet ist, wollen wir dann während dieser Weiterbildung die Holzkonstruktion mit den Strohballen befüllen. Dazu werden wir Strohballen einbauen, Abnähen, Stopfen, Komprimieren, Rasieren, … und ggf. erste Putzarbeiten mit Lehm machen. Daneben werden Fragen der Planung, Bauphysik, Statik unterschiedlicher Holzkonstruktionen sowie der richtigen Auswahl und Verarbeitung von Strohballen besprochen. Welche Qualitätsmerkmale muss ein Strohballen haben? Wie kann und muss er verarbeitet werden, um die Funktion eines Wandelementes zu erfüllen? Wie muss der Putzaufbau sein? Wir werden uns gemeinsam Filme zum Thema Strohbau ansehen und Spaß auch an den Fortschritten des Hauses haben.

Es besteht die  Möglichkeit in im Dorf gelegenen einfachen Unterkünften oder im mitgebrachten Zelt,  Tipi oder Zirkuswagen auf dem wunderschönen Gartengrundstück direkt neben der Baustelle zu übernachten. Duschmöglichkeiten und Essraum sind vorhanden. Bitte meldet den Übernachtungswunsch unter st.wonder@web.de an.

Es gibt auch die Möglichkeit, sich im Hotel (www.ratskeller-niederurff.de) des Dorfes auf eigene Faust und Kosten ein Zimmer zu buchen.

Der nächste Bahnhof ist in einiger Entfernung in Borken/Hessen, Treysa oder Wabern. Ggf. werdet Ihr von dort abgeholt. Bitte meldet den Abholwunsch unter st.wonder@web.de an.

Bitte mitbringen:
Arbeitskleidung, wenn vorhanden Sicherheitsschuhe (zumindest jedoch festes Schuhwerk), Cutter, Zollstock, Taschenlampe. Gerne Musikinstrumente mitbringen.

 


* Das Kleingedruckte:
Für die gemeinsame Verpflegung mit drei Mahlzeiten und Übernachtung im eigenen Zelt, Tipi oder Zirkuswagen auf dem Gartengrundstück direkt neben der Baustelle wird eine Pauschale in Höhe von 25 €/Tag und Person erhoben. Diese ist vor Ort beim Bauherrn zu zahlen und fällt nicht in Verantwortung des Norddeutschen Zentrums für Nachhaltiges Bauen GmbH (Verden).

Wir bieten kompetente Anleitung und Wissensvermittlung ohne Kursgebühr und erwarten
dafür Engagement und Verbindlichkeit und wünschen uns eine Teilnahme über den gesamten Zeitraum.

Alle Teilnehmenden erklären sich mit der Veröffentlichung von Fotos einverstanden und dürfen gleichzeitig eigene Fotos auch veröffentlichen.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 10 Personen begrenzt.

Die Weiterbildung findet in Trägerschaft und Verantwortung des Projekts „ nabus – Nachhaltig Bauen und Sanieren“ des Norddeutschen Zentrums für Nachhaltiges Bauen GmbH (Verden). statt. Das Projekt „nabus“. wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf – BBNE” durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Nimm Kontakt mit uns auf!

Melde Dich an: https://weiterbildung.nznb.de/index.php/termine/

… Wir freuen uns auf Dich!

Intensivkurs Ginkgo! Worum geht’s?


Mit theoretischen Inputs, praktischen Übungen, Diskussionen und Exkursionen erkunden wir zusammen:

Ökologische Bau- und Dämmstoffe

– Materialien aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen kennenlernen

– praktische Erfahrungen mit natürlichen Materialien machen

– Einsatz­möglichkeiten und Grenzen einschätzen

Sanierungsstrategien

– Beispiele für energetische Sanierung mit ökologischen Dämm­stoffen kennenlernen

– Grundidee „erst dämmen, dann lüften, dann heizen“ verstehen

– Wind- und Luftdichtigkeit testen

 

Der beste Workshop, den wir je besucht haben!

(Teilnehmer aus Kurs Birke 2016)

Das Haus als Gesamt-System

– die Komplexität von Gebäuden reflektieren

– nachhaltige Gebäude kennenlernen

– Ökobilanzierung: mit dem Primärenergieinhalt von Baustoffen als Bewertungskriterium umgehen

Gewerkeübergreifende Kooperation

– typische Schnittstellen zwischen unterschiedlichen Gewerken und zwischen konventionellem und ökologischem Bauen erkennen und sicher gestalten

– Rechtslage auffrischen und beispielhaft reflektieren.

Didaktik der Nachhaltigkeit

– nachhaltige Projekte mit Auszubildenden entwickeln

– Gestaltungsspielräume für mehr Nachhaltigkeit im Handwerk erkennen und nutzen

2 x 3 Tage Weiterbildung intensiv, hier nach Terminen schauen, kostenfrei!

02. – 04.11. 2017 (Präsenzphase 1)
30.11. – 02.12. 2017 (Präsenzphase 2)

Hier der Flyer  (PDF) zum Herunterladen.

Wir freuen uns drauf!

 

Sammlung von Lehr- und Lernmethoden, Lehr- und Lernmitteln, Unterrichtsmaterialien in der Ausbildung, Didaktik & Methodik

Ausbildungsunterlagen zum “Haus als System” – Erhöhung des Verständnisses vom Zusammenwirken unterschiedlicher Gewerke und deren Relevanz für energetische Bau- und Sanierungsprozesse – Seminarkonzept, Unterlagen für Dozenten und Teilnehmende
http://www.bauinitiative.de/informationen/projekt.html

Ausbildungsunterlagen zum Zusammenwirken der Gewerke an den Schnittstellen und Verständnis für das Haus als System – Energetisches Bauen und Sanieren
http://www.foraus.de/tools/energetisches_bauen_und_sanieren/start.html

Lernbausteine des Forum für AusbilderInnen: Lehr- und Lernmethoden in der Ausbildung; Sozialkompetenz, Konflikte und Kommunikation; Digitale Medien in der Berufsausbildung
http://www.foraus.de/html/155.php

Handreichungen, Lehrmodell, Lehrsoftware und Ausbildungsunterlagen der Holzbau-Kompetenzzentren Bundesbildungszentrum Kassel; ZAZ/ Holzbau Baden-Württemberg Bildungszentrum Biberach; KOMZET Bau Bühl
http://www.holzbau-kompetenzzentren.de/bundesbildungszentrum-kassel.html http://www.holzbau-kompetenzzentren.de/zaz-biberach/handreichungen.html
http://www.holzbau-kompetenzzentren.de/bfw-suedbaden-buehl.html

Der Film informiert über das Bildungszentrum Holzbau Baden-Württemberg in Biberach und die dort entwickelten Methoden und Modelle zum Thema „Energiesparender Holzbau“ (PRIMO-Schicht für Schicht verstehen und Energieeffiziente Dachsanierung: Übungsmodell und Unterlagen).
http://zimmererzentrum.de/projekte/abgeschlossene-projekte/energiesparender-holzbau/primofilm/

PRIMO – Schicht für Schicht verstehen
PRIMO ist ein Modell-System, mit dem individuelle Lösungen für den modernen
Holzhausbau anschaulich vorgestellt und Möglichkeiten zu aktuellen Themen wie z.B. Modernisierung und Energetische Aufwertung im Gebäudebestand zeitgemäß aufgezeigt werden. Jedes einzelne Modell eignet sich hervorragend für Lehrzwecke in der Aus- und Weiterbildung sowie für Beratungen und Vorträge aller Art (z.B. Bauherrenberatung) oder auch Prüfungen. Durch die praktische Anwendung mit Originalmaterialien können die Teilnehmer*innen sämtliche Zusammenhänge schnell erkennen. Das Zusammensetzen von Wand,- Dach- und Deckenelementen ist je nach Zielgruppe und Anforderung äußerst variabel. Ideen und Vorschläge von einzelnen Teilnehmern*innen können am Modell sofort realisiert werden.
http://www.holzbau-kompetenzzentren.de/zaz-biberach/primo-modell.html

Energieeffiziente Dachsanierung: Übungsmodell und Unterlagen
http://zimmererzentrum.de/fileadmin/user_upload/Projekte/Anschlussprojekt/Flyer_Schmetterlingsmodell.pdf

Lerneinheiten für Handwerkliche Aus- und Weiterbildung für Nachhaltigkeit (HaBiNa)
http://www.habina.de/index.php?option=com_content&view=category&id=29&Itemid=63

Einführungs-Skript in die physikalischen Eigenschaften des Holzes und Holzwerk-stoffe, Praktikumsablauf der TH Zürich und des Instituts für Bautechnik Schweiz
http://e-collection.library.ethz.ch/eserv/eth:28105/eth-28105-01.pdf

Unterlagen „Modernisierung und Umnutzung von Gebäuden“ des Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen – Kompetenzzentrum HessenRohstoffe (HeRo); Aus dem Inhalt: Naturfaserdämmung – mehr als nur Wärmedämmung; Naturfaserdämmstoffe – Anwendung, Leistungsfähigkeit und Mehrwert; Dämmung mit Naturfaserdämmstoffen in Fachwerk und Denkmal; Innendämmung; Fenster aus Holz; Farben und Putze.
http://www.alb-hessen.de/downloads/Riks.pdf

Education21 ist das nationale Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum zur Umsetzung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Schweiz. Hier gibt’s sehr viele deutschsprachige Anregungen, Lehr- und Lernmaterialien für die Berufsbildung
http://www.education21.ch/de/berufsbildung/home

Die Broschüre des BMUB-Bildungsservice mit Links zu Angeboten, Materialien, Förderprogrammen für Umweltprojekte, Bildungsprojekte, BBNE-Projekte ( Qualifizierung, Workcamps und Wanderausstellungen) etc.
http://www.bmub.bund.de/bildungsservice

Das Portal BBS futur 2.0 ist die Netzwerkplattform für eine nachhaltige und zukunftsfähige berufliche Bildung. Auf über 600 Seiten sind Materialien zu BBNE gesammelt, teilweise von Lehrkräften selbst erstellt.
http://bbs-futur2.leuphana.de/moodle/
https://bbs-futur2.leuphana.de/moodle/course/view.php?id=12&sesskey=MDVIY7jOry#section-0

Das Portal Globales Lernen der Eine Welt Internet Konferenz (EWIK) bietet umfassende Informationen zu den Themen des Globalen Lernens und zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und informiert über aktuelle Bildungsmaterialien, Veranstaltungen, Aktionen, Kampagnen und Akteure der entwicklungspolitischen Bildung. Für die konkrete Bildungsarbeit hält das Portal geprüfte Unterrichtsmaterialien kostenlos zum Download bereit. Es werden zahlreiche Unterrichtsmaterialien, Filme, Hintergrund-informationen, Initiativen und Aktionen für die Bildungsarbeit, aber auch Ideen für die Eigeninitiative im Alltag vorgestellt.
http://www.globaleslernen.de/de

Der mobile Showroom für das Bauen und Wohnen mit nachwachsenden Rohstoffen der
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR). wendet sich noch stärker als bisher an alle beruflich mit dem Thema Bauen und Wohnen Befassten.
http://www.bau-natour.de/

SchulBaustelle Klima – Schulbaustellen werden zu Lernorten – “Bauen und Klimaschutz – Schulbaustellen als Lernorte: Umfangreiches Unterrichtsmaterial und eine Auswahl an Projektideen, Lernmodulen und anderen digitalen Medien zur schulischen Verwendung”.
Seit Jahresbeginn 2015 gibt es das Anschlussprojekt SchulBaustelle Klima 3.0. Es bietet weiterhin Beratungen zur pädagogischen Einbindung von Schulbaustellen an sowie regelmäßig Lehrerfortbildungen zu unterschiedlichen Themen rund um den Klimaschutz am Bau: Schulbaustellen als Lernorte, nachhaltiges und optimiertes Bauen, Heizungs- und Gebäudetechnik, Bauphysik und Thermografie sowie Anwendung des Simulationsspiels “Von der Bruchbude zum Passivhaus”. Desweiteren sind Workshops für Ressourcen- und Umweltschutzbeauftragte sowie Klimaschutzbeauftragte der Schulen geplant.
http://www.schulbaustelleklima.de/home.html

Leitfaden zur nachhaltigen Möbelbewertung
Der Leitfaden informiert im Sinne der Nachhaltigkeit mit dem Ziel, neben den gängigen Qualitätskriterien und ökonomischen Gesichtspunkten weitere Aspekte wie Materialauswahl, CO²- Bilanz, Energieverbrauch, Schadstoffemissionen und Recyclingfähigkeit etc. zu berücksichtigen.
Darüber hinaus soll der Leitfaden die Auszubildenden für die Themen der Nachhaltigkeit sensibilisieren, ihnen Entscheidungshilfen für eine verantwortliche Auswahl von Materialien im Möbelbau und in der Kundenberatung geben.
Umfassende Informationen über globale Zusammenhänge, Umweltaspekte, Werkstoffeigenheiten, ein Schadstoff- und Fachwortglossar vervollständigen den Möbelpass zu einem umfassenden und praxisnahen Leitfaden. Mit Download der Broschüre „Nachhaltige Holzbearbeitung“, Ausbildungsunterlagen und einer Foliensammlung für den praktischen Unterrichtseinsatz.
http://www.baufachfrau-berlin.de/index.php?id=198&L=0%5C%22

Mit der neuen App „HolzTraining“ können Zimmerer ihr Wissen zum Holzbau prüfen. Mit Fragen, die aus den Bereichen Fachtechnik, Baubetrieb und Allgemeinwissen stammen und in die drei Schwierigkeitsgrade „Einsteiger“, „Fortgeschrittene“ und „Experten“ unterteilt sind, können sich Auszubildende auf die Gesellenprüfung oder Meisterschüler auf die Meisterprüfung vorbereiten.
Die Inhalte wurden von Ausbildungsmeistern des Bildungszentrums  Baden-Württemberg, Biberach, und des Bundesbildungszentrums des Zimmerer- und Ausbaugewerbes, Kassel, zusammengestellt. Die App weist einen Fragenpool auf, der sich im Bereich Fachtechnik beispielsweise aus den Kategorien Verbindungstechnik, Bauphysik oder Werkstoffkunde oder im Bereich Baubetrieb aus den Kategorien Betriebsführung, Arbeitsschutz oder Maschinenkunde zusammensetzt. Die Lerninhalte vermittelt die App durch einfache Menüführung und quizähnliche Prüfungsfunktionen. So werden im Lernmodus die Fragen nach dem Zufallsprinzip in drei Kategorien zur Verfügung gestellt. Der Prüfungsmodus simuliert eine Prüfung auf Zeit und wertet die Ergebnisse aus. Die Prüfungsergebnisse können anschließend mit Freunden und Kollegen geteilt werden. Auch gestandene Gesellen und Zimmermeister können so ihr Wissen überprüfen.
Die kostenlose App startet mit 137 Fragen verteilt auf die drei Themengebiete Fachtechnik, Baubetrieb und Allgemeinwissen. Um Azubis auf ihrem Weg zu unterstützen, besteht das kostenlose Fragepaket vornehmlich aus Fragen des Einsteigerlevels. Fragen für Fortgeschrittene und Meister können als In-App-Pakete hinzugebucht werden. Nach dem Download ist die App auch offline und damit überall nutzbar – auch ohne aktive Internetverbindung. Das „HolzTraining“ soll Lernende auf dem Weg zu ihrem Ziel unterstützen. Es kann und soll die aktuelle Ausbildungsliteratur nicht ersetzen.
Die App ist für die Anwendung auf dem Smartphone optimiert (iOS und Android) und kostenlos im iTunes– bzw. Play-Store erhältlich.

Nachhaltig Bauen und Sanieren

Camera : | Width : 1280 px | Height : 852 px |
Aperture : 0 | Focal Length : 0 | Shutter Speed : 0

Auch Ministerin Barbara Hendricks liess sich von unserer Weiterbildung überzeugen: Nachwachsend wird gebaut!

[ess_post share_type=”text”]

Leg den Weg!

Mmh, welchen Weg legt so ein Produkt eigentlich zurück? Unser Kartenspiel zeigt schonungslos Herstellungsaufwand und Produktionswege auf.DSC06285

 

In der Weiterbildung Nachhaltig Bauen und Sanieren setzen wir auf Open Source und erstellen freie Lernressourcen (OER). Sie können sich Leg den Weg! das Kartenspiel herunterladen, weitergeben, ausdrucken und einige unvermutet lange Produktionswege aufdecken.

Spielen Sie doch einmal einen Baustoff aus fossilen Quellen gegen einen regional nachwachsenden!

Wir danken thenounproject.com und der kreativen Gemeinschaft für die Symbole. Wenn Ihnen etwas fehlt, laden Sie sich einfach ein Symbol herunter oder nutzen sie eine leere Karte und malen etwas auf.
[ess_post share_type=”text”]
Creative Commons Lizenzvertrag
Leg den Weg von Norddeutsches Zentrum für Nachhaltiges Bauen ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.
Beruht auf dem Werk unter https://weiterbildung.nznb.de/wp-content/uploads/legdenweg_DINA4.pdf

 

Wir wünschen viel Spaß, und würden uns über eine Rückmeldung freuen!

Ihr nabus-Team

Nachhaltigkeit bedeutet für uns “enkelfähig” zu bauen und zu sanieren – d.h. mit Materialien zu arbeiten, die Mensch und Umwelt nicht schaden und die in der Herstellung, Verarbeitung und Entsorgung dem Ressourcen- und Klimaschutz entsprechen.

Im Rahmen des Projektes unterstützen wir Berufsschullehrer*innen und Ausbilder*innen aus verschiedenen Gewerken, damit Sie Ihren Auszubildenden das Konzept starken nachhaltigen Bauens be-greifbarer machen können.